Klient und Coach am Flipchart Visualisierung

Systemisches Coaching

Kennen Sie Ihr Ziel? Oder haben Sie einfach das Gefühl, loslaufen zu müssen um etwas zu verändern, ohne genau zu wissen wohin? Was ist Ihr Weg? 

Vielleicht haben Sie selbst schon versucht, Ihr Problem zu lösen oder ein neues Ziel anzugehen, sind aber nicht weiter gekommen? Das kann daran liegen, dass wir dazu tendieren, neuen Herausforderungen mit alten Lösungsstrategien zu begegnen. Dabei schlagen wir wie ferngesteuert immer dieselben Wege ein oder bleiben im Detaildschungel stecken.  

Coaching lässt Sie ausgetretene gedankliche Pfade verlassen, hilft Ihnen dabei, sich neu zu orientieren und die beste Route hin zu Ihrem Ziel zu finden. 

Business Coaching Visualisierung am Flipchart in Muenchen Vaterstetten

MINDFUL COACHING – SYSTEMTHEORIE, ACHTSAMKEIT UND TIEFENPSYCHOLOGIE WIRKUNGSVOLL KOMBINIERT

Von Ihnen als Klient oder als Klientin erfordert Coaching intellektuelle Neugier, Selbstreflexionsfähigkeit und Eigeninitiative. Als Coach erkläre ich Ihnen nicht, wie der Hase läuft! Aber ich sorge dafür, dass er läuft – und zwar genau dorthin, wo Sie es wollen. Gemeinsam finden wir immer wieder heraus, was im Hier und Jetzt wesentlich ist. Wir bleiben in Achtsamkeit dran an Ihrem Thema und bei den nächsten Schritten Ihres Weges. In diesem Rahmen können Sie sich ganz auf die Entdeckung neuer Ressourcen, Ideen und Handlungsoptionen einlassen und Ihren individuellen Lösungsweg finden.

Coaching Tutsek individuelle Zeichnung am Flipchart

MINDFUL COACHING ABLAUF

Im Gegensatz zur Gesprächspsychotherapie ist Mindful Coaching eine kurzzeitige, stark gegenwartsbezogene und lösungsorientierte Intervention. Meine Coachingmethode ist effizient – Meistens benötige ich zwischen einer und sechs Sitzungen um einen Auftrag abzuschließen.  Geeignet sind Themen, die klar eingegrenzt werden können und eine konkrete Zielsetzung erlauben. Coachingthemen sind zum Beispiel: 

  • berufliche Neuorientierung
  • Teamkonflikte
  • Motivationsblockaden
  • Work-Life-Balance
  • Entscheidungsfindung
  • Stressmanagement
  • Persönliches Auftreten und Präsenz

(Bitte beachten Sie, dass Coaching keine Psychotherapie ersetzt)

Kennenlerngespräch

Wir klären in einem kostenlosen Erstgespräch, ob Ihr Thema für ein Coaching geeignet ist, was Ihre Erwartungen sind und ob wir methodisch und menschlich zusammenpassen. Ich freue mich darauf, Ihre Fragen zu beantworten und Sie kennenzulernen!

Auftragsklärung und Zieldefinition 

Gemeinsam konkretisieren wir Ihr Arbeitsthema, Ihr Ziel und Ihren Auftrag an mich. Diese Phase ist schon ein praktischer Teil des Coachings: Häufig wissen Klient:innen anfangs nur, was sie NICHT wollen. Aber was genau wollen Sie stattdessen? Eine achtsam entwickelte, klar formulierte Zieldefinition gibt den nächsten Schritten Ihres Prozesses die richtige Richtung und verleiht ihnen Zugkraft.

Situationsanalyse und Lösungsentwurf

Perspektivwechsel statt Tunnelblick: Durch das Vordringen in die tieferen Schichten Ihres Themas finden wir den „springenden Punkt“ und beginnen den Weg frei zu räumen. Eine gute Lösung schafft Balance, wo vorher Spannung war. Sie erweitert eingeschränkte Handlungsoptionen und setzt blockierte Energie frei. Mithilfe gezielter Interventionen probieren Sie sich aus, finden neue Ressourcen und setzen sich strategisch sinnvolle und gut erreichbare Meilensteine.

Umsetzung und Transfer

Vom Konzept in die Praxis! Bei der Umsetzung Ihrer Etappenziele unterstütze ich Sie durch die Überprüfung Ihrer Ausrichtung und eventuelle Kurskorrekturen. Wir haben dabei das Erreichen der Meilensteine im Fokus, aber auch mögliche Reaktionen Ihres Umfelds. Emotionale und situative Veränderungen werden flexibel integriert, sodass Sie hinter jedem Ihrer Schritte zu 100% stehen können.

Nachbesprechung

Wie haben wir begonnen und wo sind Sie jetzt angekommen? Welche persönlichen Ressourcen haben Sie auf dem Weg entdeckt und wie können Sie diese in Zukunft nutzen und weiterentwickeln? Das bewusste Rekapitulieren des eigenen Prozesses festigt das Bewusstsein für Ihre neu gewonnenen oder wiederentdeckten Kompetenzen und erhöht deren Verfügbarkeit auch bei künftigen Herausforderungen.

Mindful Coaching Methoden-Koffer

Klient:innenzentrierte Gesprächsführung nach Carl R. Rogers

Im Mittelpunkt der klient:innenzentrierten Gesprächsführung stehen das Individuum und seine Fähigkeit, sich aus seinen eigenen Ressourcen heraus selbst zu verwirklichen. Mit Empathie, Authentizität und Wertschätzung führen wir einen Dialog auf Augenhöhe. Ihre Selbstreflexion wird gestärkt und Sie kommen vom passiven Erleben zum aktiven Gestalten Ihres inneren Entwicklungsprozesses. 

Mindful Compassionate Dialogue (MCD)

Unsere Sprache formt unsere Gedanken und damit auch unsere Emotionen. Ähnlich wie bei der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg ist der Mindful Compassionate Dialogue ein bedürfnisorientierter, wertschätzender Kommunikationsstil. Er schult unsere Achtsamkeit und hilft, die Dinge ohne destruktive Bewertungen zu sehen und zur Sprache zu bringen. 

Achtsamkeitstraining

Achtsamkeit stärkt die Stressresilienz und verhilft Ihnen zu einem effektiven Stressmanagement. Mit Übungen zu Atmung und Körperwahrnehmung verbessern Sie zudem Ihre Präsenz und Außenwirkung. Im Coachingprozess unterstützt Achtsamkeitstraining Sie dabei, Ihren Fokus im Auge zu behalten und sich nicht in alte, destruktive Verhaltensmuster zu verstricken.

Systemische Fragetechniken

Wer gute Fragen stellt, findet gute Antworten. Informationen über den Ist-Zustanden sind anfangs wichtig, um die Situation zu verstehen. Darüber hinaus haben sie aber kaum konstruktives Potential. Systemische Fragen gehen über die reine Informationsbeschaffung hinaus und bringen Sie zum Nachdenken über neue Standpunkte, Handlungsoptionen und Entwicklungsmöglichkeiten. Statt sich zu fragen: „Warum passiert mir das immer?“, ist es konstruktiver, zu überlegen: „Wann ist mir das nicht passiert und was habe ich damals anders gemach?“ Und auch: „Lässt sich das hier und heute ebenfalls anwenden?“ Oder: „Welchen Nutzen hat das Problem vielleicht für mich, was muss ich nicht tun, wenn ich es aufrecht erhalte?“

Ressourcenarbeit

Konstruktiv an den eigenen Themen zu arbeiten heißt, sich nicht auf die Defizite, sondern auf die persönlichen Stärken zu fokussieren. Als Bewältigungsstrategie für anstehende Veränderungen ist das (Wieder-)Entdecken und (Re-)Aktivieren von Ressourcen essenziell. 

Wertequadrat (nach Schulz von Thun)

Ob etwas gut oder schlecht ist, liegt immer im Auge des Betrachters und in seiner Bewertung der Situation. Mit dem Wertequadrat lassen sich Licht- und Schattenseiten des gleichen Aspektes herausarbeiten und so negative Glaubenssätze und eingeengte Sichtweisen relativieren. 

Visualisierung / Graphic Sketchnoting

Unser inneres Erleben und wie wir darüber sprechen ist durch wiederkehrende Motive, Metaphern und Assoziationen geprägt. Die wesentlichen Aspekte Ihres Themas sammle ich über mehrere Sitzungen und visualisiere sie gebündelt in einem Bild, das dann gemeinsam weiterentwickelt werden kann. Visualisierungen fördern die Kreativität und machen Prozesse nochmals deutlicher sicht- und erfahrbarer.  

Aufstellungsarbeit

Eine Form der Visualisierung Ihres Prozesses im Raum sind Aufstellungen. Dabei werden alle wichtigen Aspekte Ihres Themas auf beschrifteten Karten benannt und ihre Konstellation dann im Raum angeordnet. Welche Ressource steht ungenutzt am Rand? Welche Elemente blockieren den Weg zum Ziel? Aufstellungen ermöglichen eine klare Ist-Analyse und durch probeweises Umstellen der Karten ein praktisch erfahrbares Durchspielen von Lösungsentwürfen.  

Voice Dialogue (nach Ph.Ds Hal & Sidra Stone)

Das Ich besteht aus mehreren Teilpersönlichkeiten, die häufig unbewusst in uns agieren. Wir sind mal klar und professionell in der Chefrolle, mal emotional und verletzlich in der Partnerrolle – und noch vieles mehr. Manchmal vertut sich unser Unbewusstes in Rolle und Anlass! Im Voice Dialogue führen Sie ein Mitarbeitergespräch mit ihrem inneren Team und gönnen Ihrem Bewussten Ich ein Führungskräftecoaching.