Psychotherapeutin Coach Achtsamkeitslehrerin Muenchen Tutsek

Weiterkommen. Ankommen. Gemeinsam.

Heilpraktikerin Psychotherapie, Meditation und Coaching in München und Vaterstetten

Als systemischer Coach, als Heilpraktikerin Psychotherapie und ausgebildete Meditationslehrerin begleite ich Menschen, die das Gefühl haben, an einer Wegkreuzung angekommen zu sein oder vielleicht auch schon auf dem Sprungbrett in ein Leben, das sich stimmiger für sie anfühlt. Mit Engagement und Empathie unterstütze ich Klient:innen bei der Entwicklung eines authentischen und widerstandsfähigen Selbst – seit 2017 in meiner eigenen Praxis, mit Standorten in München und in Vaterstetten.

Warum ich das tue? Weil ich ein unerschöpfliches, respektvolles und wertschätzendes Interesse an Menschen in ihrer Vielfalt habe. Ich bin der festen Überzeugung, dass in jedem von uns das Potential für innere Balance und eine bessere Lebensgestaltung steckt. Schön, dass Sie hier sind und den ersten Schritt damit schon getan haben!

Systemisches Denken, Mindfulness und Meditation, Tiefenpsychologie – drei Säulen meiner Arbeitsweise

Problemlösungskompetenz, Potentialentfaltung, Kommunikationsfähigkeit und Stressresilienz sind Kernthemen meiner Beratung. Neben systemischen Coaching-Tools nutze ich auch die Tiefenpsychologie zur Persönlichkeitsanalyse, Elemente aus der Achtsamkeit- und Meditationspraxis sowie aus der Akzeptanz- und Commitmenttherapie. So können wir Ihr Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und eine ganzheitliche, individuell passende Lösung für Sie entwickeln. Gemeinsam arbeiten wir mit Visualisierungen und körperorientierten Techniken, um alle Wahrnehmungskanäle anzusprechen und wirklich erfahrbare, nicht nur theoretisch gedachte Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. Ich biete Ihnen eine flexible, individuell auf Sie abgestimmte Prozessgestaltung, um eine nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen.

Als Klient:in profitieren Sie von interdisziplinärer Therapie

Die tiefenpsychologische Analyse unbewusster Konflikte hilft, sich selbst und die eigenen oft widersprüchlichen Gefühle besser zu verstehen und zu erkennen.

Der systemische Blickwinkel zeigt, welchen Einfluss andere auf mein Verhalten haben und wie ich sie beeinflusse. Ich lerne, mich selbst und andere zu verstehen. Da festgefahrene Verhaltensmuster vom sozialen Umfeld oft begünstigt werden, während Veränderungen als Angriff auf den Status Quo gelten, schauen wir gemeinsam darauf, dass die in der Sitzung erarbeiteten Erfolge in Ihrem alltäglichen Bezugsrahmen umsetzbar bleiben.

Meditation unterstützt Sie dabei die – manchmal unangenehmen – Erkenntnisse, die in solchen Prozessen auftauchen können, auszuhalten, sie zu integrieren und wertzuschätzen. Durch eine regelmäßige Meditationspraxis lasse ich mich weniger schnell in Spannungen verstricken und bekomme einen besseren Kontakt zu mir selbst.

Interventionen aus der verhaltenstherapeutischen Akzeptanz- und Commitmenttherapie tragen schließlich dazu bei, neues Verhalten zu trainieren und im Alltag zu verankern.

Systemisches Denken

Die systemische Sichtweise betrachtet nicht nur das Individuum, sondern auch die komplexen sozialen Systeme, in die es eingebunden ist, das berufliche Umfeld zum Beispiel, Familie oder Freunde, Freundinnen und Lebenspartner:innen. Der Fokus liegt damit auf den Wechselwirkungen und Dynamiken, die das Denken und Verhalten beeinflussen. Systemisches Coaching bringt alle relevanten Faktoren in einen Zusammenhang und ermöglicht dadurch Perspektivwechsel und Lösungsentwürfe, die Sie in Ihrer sozialen und auch beruflichen Umgebung konstruktiv umsetzen können.  

Mindfulness und Meditation

Meditation ist der innere Rückzug in ein „neutrales Gewahrsein unserer Bewusstseinsinhalte“. Wenn Sie meditieren, verzichten Sie darauf, die Dinge, die Ihnen durch den Kopf gehen, zu bewerten, oder auch in die Vergangenheit oder Zukunft abzuschweifen. Sie ist das Gegenteil von Tagträumen, in Meditation sind wir zentriert, klar, ganz im Hier und Jetzt. Mit der von Jon Kabat-Zinn entwickelten Achtsamkeitspraxis MBSR (Mindful-Based-Stress-Reduction) hat sich neben traditionellen buddhistischen / hinduistischen Meditationsformen eine neue Strömung entwickelt, die in der Burnout-Prophylaxe, der Schmerztherapie, der Psychotherapie und auch in der Führungskräfteentwicklung wirkungsvoll zum Einsatz kommt. Meditative Techniken helfen, die Wahrnehmung zu schulen, unbewusste Reiz-Reaktionsmuster zu erkennen und zu verbessern. Sie steigern unsere Selbstregulationsfähigkeit, fördern Konzentration, Stressresilienz und Empathie.

Humanistische Tiefenpsychologie

Nur ein kleiner Teil unseres individuellen Mindsets ist uns bewusst. Der deutlich größere und auch wirksamere Anteil ist im Unterbewusstsein verankert. Wie ein autonom laufendes Hintergrundprogramm aus biografischen Erfahrungen, Wertvorstellungen und Bedürfnissen beeinflusst das Unbewusste unser Denken, Fühlen und Verhalten. Bei meiner Arbeit gehe ich auch diesbezüglich auf die individuelle Persönlichkeitsstruktur meiner Klient:innen ein. Ich begleite Sie dabei, sich Ihrer inneren Konflikte und Abwehrmechanismen bewusst zu werden. Im Zusammenspiel mit einer offenen, empathischen und klient:innenzentrierten therapeutischen Haltung entsteht so ein Rahmen, in dem sich ein stimmiges, resilientes Selbst bilden und die Persönlichkeit wachsen kann.